Dateien und Ordner sicher verschlüsseln / mit Passwort versehen – Freeware: TrueCrypt

Beispiel Verschlüsselung

Sensible Daten einfach irgendwo in Eigene Dateien herumliegen? Das kann oder sollte ein Ende haben. Mit der Freeware TreuCrypt können Daten einfach, schnell und effizient verschlüsselt werden.

Warum verschlüsseln?

Eine Verschlüsselung ist dann sinnvoll, wenn Daten auf dem Rechner gespeichert sind, die vor anderen Augen geschützt werden sollen. So einfach ist das.

Das können zum Beispiel Umsatzzahlen, Kontoauszüge, Bilder und vieles mehr sein. Denn, wie viele schon wissen, können sogar aus dem Papierkorb entfernte Daten im Nachhinein wiederhergestellt werden.

Eine vernünftige Verschlüsselung, wie beispielsweise das Programm TrueCrypt bietet, hindert Datendiebe schnell bzw. überhaupt an die entsprechenden Daten zu kommen.

Was macht die Software?

Mit der Freeware, die sowohl für Windows als auch für Linux erhältlich ist, können einfach gesagt, neue, sichere Laufwerke erstellt werden. Diese existieren dann natürlich nur "virtuell" als Datei auf der Festplatte.

Alle Daten, die auf diesen Laufwerken gespeichert werden, sind somit verschlüsselt.

Mini Tutorial – Installation von TrueCrypt und ein verschlüsseltes Volume erstellen

Voraussetzungen

TrueCrypt [DOWNLOAD]
Sprachdatei Deutsch [DOWNLOAD]

Die Installation von TrueCrypt überspringe ich an dieser Stelle. Diese ist relativ intuitiv.

Die Daten aus dem Archiv der Sprachdatei, müssen in das TrueCrypt Verzeichnis (Standard: C:\Programme\TrueCrypt) kopiert werden. TrueCrypt erkennt automatisch die neuen, deutschen Sprachdateien beim nächsten Start:

Erstellen eines verschlüsselten Laufwerks (Schritt für Schritt)

TrueCrypt Übersicht Start

Volume erstellen klicken

TrueCrypt Volume erstellen

Hier kannst du ein normales TrueCrypt-Volume wählen.

TrueCrypt Volume Speicherort

Als Speicherort eine beliebige, noch nicht vorhandene Datei definieren. In dieser ist nachher der komplette Inhalt verschlüsselt gespeichert. Am besten ist sie an einem Ort aufgehoben, an der man sie nicht aus Versehen löschen kann.

TrueCrypt Verschlüsselungseinstellungen

Hier können auch die Standardeinstellungen belassen werden. AES ist ein sehr starker Verschlüsselungslogarithmus, der – wie hier zu lesen – auch von den US-Regierungsministerien verwendet werden darf.

TrueCrypt Volume Größe

Die Größe sollte nach Bedarf gewählt werden. Wenn nur ein paar Office Dokumente gespeichert werden sollen, reicht oft schon 50 oder 100MB aus.

TrueCrypt Volume Kennwort

Das Passwort muss gewählt werden. Bitte Hinweise beachten. Bestenfalls keine Wörtbucheinträge oder Geburtsdaten verwenden.

TrueCrypt Volume-Format

Beim letzten Schritt kann noch das Dateisystem definiert werden. Bei Windows XP oder Vista empfiehlt sich NTFS um auch bei dem verschlüsselten Laufwerk das gleiche System zu nutzen. Das Formatieren kann je nach Größe etwas Zeit in Anspruch nehmen.

TrueCrypt Volume erfolgreich erstellt

So! Dein verschlüsseltes Laufwerk existiert! Bisher aber nur in der von Dir bestimmten Datei. In diesem Fall C:\test

Mounten des verschlüsselten Laufwerks

Dazu suchst Du in TrueCrypt die beim erstellen des Laufwerks bestimmte Datei (unter Volume)

TrueCrypt Volume - Datei auswählen

In dem Beispiel war diese unter C:\Test zu finden.

Nun wählst Du aus den oben aufgeführten, nicht vergebenen Laufwerksbuchstaben einen aus und drückst auf "Einbinden"

TrueCrypt Kennwort eingeben

Um Zugang zu den Daten zu bekommen, musst Du jetzt natürlich dein Passwort eingeben.

Ein paar Sekunden später ist das Laufwerk eingebunden.

TrueCrypt Volume eingebunden

Herzlichen Glückwunsch! Alle Daten, die Du auf diesem Laufwerk speicherst, werden verschlüsselt!

Aber Achtung: Im "eingebundenen" Zustand hat natürlich jeder, der an deinen Rechner kommt oder per Trojaner / Virus auf deinen Rechner zugreifen kann, auch Zugriff auf die verschlüsselte Festplatte.

Deswegen sollte man nach dem Kopieren oder Bearbeiten der Daten auch das Laufwerk wieder trennen.
Um dann die Daten wieder zu lesen, müsste auch ein Hacker das Passwort wissen.

Ich hoffe, ich konnte Dir mit diesem kleinen Beispiel einen Weg zeigen, Deine Daten besser vor fremden Zugriff zu schützen.

WICHTIG: Du solltest Dein eignes Passwort auch nicht vergessen! Es gibt keine Hintertür, mit der das Passwort ermittelt werden kann. Die einzige Möglichkeit ist, jede Möglichkeit auszuprobieren, bis eine davon stimmt. Und dafür würde selbst ein schneller Computer, bei der oben eingestellten Verschlüsselung, mehrere Tausend oder Million Jahre benötigen.

Teilen:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Google Buzz
  • Yigg

Zufällige Artikel auf PcBeirat.de


Nicht gefunden
  • Hallo,

    Finde ich Klasse solche Programme jeder hat vielleicht Daten auf dem PC die auch bei einem HACK angriff nicht umbedingt jeder sehen soll oder Verwante da lohnt sich so ein Programm sicherlich ich benutzte soetwas persöhnlich nicht aber wenn ich es mal brauche weiß ich wo ich es bekomme und wie es heißt. Danke Klasse Beitrag.

    Neben ich habe dein Feed Aboniert finde die Beiträge wirklich sehr Interessant hier.

  • Hallo,

    Finde ich Klasse solche Programme jeder hat vielleicht Daten auf dem PC die auch bei einem HACK angriff nicht umbedingt jeder sehen soll oder Verwante da lohnt sich so ein Programm sicherlich ich benutzte soetwas persöhnlich nicht aber wenn ich es mal brauche weiß ich wo ich es bekomme und wie es heißt. Danke Klasse Beitrag.

    Neben ich habe dein Feed Aboniert finde die Beiträge wirklich sehr Interessant hier.

  • Vanessa Pastorelli

    Hallo, die Beschreibung finde ich sehr gut, … aber wie geht das öffnen der verschlüsselten Dateien ….?
    Sorry, bin erst Anfänger und mit englisch gar nicht top.!
    Wäre super wenn mir dabei jemand helfen könnte.!
    Danke im voraus
    Vanessa

  • Hallo, die Beschreibung finde ich sehr gut, … aber wie geht das öffnen der verschlüsselten Dateien ….?
    Sorry, bin erst Anfänger und mit englisch gar nicht top.!
    Wäre super wenn mir dabei jemand helfen könnte.!
    Danke im voraus
    Vanessa

  • Pingback: Aufgesucht - Der Blog » Ahnenforschung 2.0? Was werden unsere Nachfahren über uns wissen oder: Was hat Ururoma nochmal gebloggt?()

  • Pingback: Post-Neuinstallationsphase: 18 Programme die einfach drauf MÜSSEN | PcBeirat.de()