Was ist eigentlich ein Feed und was soll ich damit? Eine kurze Einführung!

 

Wenn Du diesen Beitrag in einem Feedreader liest, ist der erste Teil dieses Artikels, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit, nicht sonderlich Interessant für Dich.

Für diejenigen, die NICHT wissen was ein Feed oder ein Feedreader ist und ein bisschen dazu lernen wollen, können gerne weiterlesen!

Schon oft wurde ich von Besuchern auf Blogs oder Internetseiten gefragt, was ich denn damit meine, wenn ich am Ende eines Beitrags schreibe
"Ihr könnt auch gerne meinen Feed abonnieren"
oder noch besser
"Subscribt doch mal den Feed, wenn ihr Lust habt".

He……?

In den Folgenden Abschnitten, möchte ich versuchen, hier mal ein bisschen Licht ins Dunkel zu bringen.

Feeds – Immer noch relativ unbekannt

Leider gibt es immer noch viele Besucher, die überhaupt nicht wissen, was so ein Feed überhaupt ist oder kann!

Auf die technischen Spezifikationen und der Unterscheidung zwischen Begrifflichkeiten wie RSS oder Atom möchte ich hier gar nicht eingehen.

Wichtig ist zu wissen, dass Feeds Informationen enthalten. Ein Feed, was übersetzt Zufuhr oder Einspeisung bedeuten kann, ist eigentlich nur eine einzige Datei, in der Inhalte der zuletzt veröffentlichten Beiträge einer Internetseite gespeichert werden werden.

Es kann sich hierbei um Text, Audio, Video und noch vieles mehr handeln. Podcasts sind im Grunde geommen auch nur Feeds mit Informationen und der Angabe wo sich die Audio-Datei im Netz befindet!

Aber ich möchte mich hier auf Feeds beschränken, die häufig in Blogs und Newsseiten in Textformangeboten werden.

Brauchst Du das wirklich?

Gelegenheitssurfer

Wenn Du eher Gelegenheitssurfer bist, vielleicht nur ein oder zwei mal in der Woche am Rechner sitzt, würde ich sagen, dass du Feeds und das Prinzip was dahinter steht, nicht benötigst.

Täglich im Internet

Wenn du regelmäßig, vielleicht täglich mehrere Stunden am Rechner verbringst und auch viel auf Blogs und Nachrichtenseiten surfst werden Feeds dein Online-Leben definitiv verändern und Dir eine Menge Zeit sparen!

Woran erkenne ich, ob ein Feed angeboten wird?

Im Regelfall wird der Feed mit einem solchen Bild beworben:

Feed Icon - PcBeirat.deMit einem Klick auf das Icon, wird dann der jeweilige Feed angezeigt. Wie die Anzeige jedoch aussieht hängt ganz von Deinem Browser ab.
Dieser interpretiert nämlich den Feed, da er in der "Originalansicht" doch etwas kryptisch aussehen würde:

xml Datei - Source Code

Ziemlich unübersichtlich, nicht wahr? Wenn Du auf den Feed dieser Seite klickst, werden Dir die letzten Beiträge von PcBeirat.de angezeigt. Später mehr dazu.

Hier vier Beispiele wie Feeds in Deinem Browser aussehen könnten:

Normale Anzeige in Firefox 2

XML Feed Anzeige in Firefox 2

Normale Anzeige im Internet Explorer 7 

XML Feed Anzeige im Internet Explorer 7

Normale Anzeige in Safari 3
XML Feed Anzeige in Safari 3

Anzeige für alle Browser durch Feedburner optimiert

Feed Anzeige Feedburner HTML 

Das Prinzip – Feeds allgemein

Also, was sollst Du nun mit einem Feed, der ja nur die Informationen enthält, die ja sowieso schon auf der Homepage stehen? Ist das nicht überflüssig?

Nein! Aber normalerweise machst Du erst mal nichts mit dem Feed! Du kopierst lediglich die Adresse der Datei (dem Feed) in einen Feed Reader und abonnierst dort!
Und das gleiche mit all Deinen Lieblingsseiten!

Der Feed Reader, entweder eine Software auf dem Rechner oder eine Seite im Internet, wird dann in regelmäßigen Abständen (normal ist ca. jede halbe Stunde) auf den Feed der Seite zugreifen und Dir anzeigen, dass etwas neues geschrieben wurde!

Nicht Du musst auf alle Seiten gehen!
Der FeedReader bringt Dir alle Informationen!

Ich habe mal versucht das ein bisschen in einem Schaubild zu visualisieren.

Schaubild Feed Feedreader Prinzip

An dem Beispiel rechts kannst Du sehen, dass der FeedReader 27 neue Einträge von den jeweiligen Seiten geladen (und gespeichert) hat.
Ob Du den Inhalt der ursprünglichen Seite (zum Beispiel die Du gerade hier siehst) komplett lesen kannst, hängt vom Autor der jeweiligen Internetpräsenz ab.

Er kann sich auch dazu entschließen nur einen Ausschnitt im Feed zu veröffentlichen, sodass die eigentliche Seite besucht werden muss, um den kompletten Artikel zu lesen.

Wen es interessiert: Die Seiten aus dem Schaubild sind hier zu finden:
Caracasa | Let’s call it Steve | tobe

Alles klar, wo gibt’s jetzt den Feed Reader?
Eine kleine Auswahl:

FeedReader gibt es wie Sand am Meer! Wahrscheinlich schon mehrere hundert Webseiten und Programme, die als Feedreader dienen. An dieser Stelle möchte ich aber nur zwei bekannte Online-Dienste und eine Software vorstellen.

Online-Feedreader

Google Reader

Feedreader: Google Reader

Wahrscheinlich der meist genutzte Online Feedreader, welcher sogar den Vorzug bietet, mit einer kleinen Zusatzinstallation alle Nachrichten offline zu lesen.

Der Google Reader ist übersichtlich und lässt sich mit Tastenkombinationen wie J für weiter und K für zurück bedienen..

Bloglines

Feedreader: Bloglines

Leider gibt es Bloglines nur mit einer englischsprachigen Oberfläche, hat aber auch sehr viele Funktionen.

Ein Geheimtipp ist hier die Betaversion. Zu finden unter http://beta.bloglines.com! Graphisch auf jeden Fall ein gewaltiger Unterschied

Feedreader-Software

Natürlich gibt es auch Software, die in bestimmten Intervallen nach neuen Nachrichten sucht.

Während man bei Online-Feedreadern auf die Aktualisierungs-Frequenz der Betreiber angewiesen ist, kannst Du bei fast jeder Software den Intervall der Abfragen definieren.

Hier möchte ich nur eine Software vorstellen, da sie mir bisher am besten gefallen hat

FeedDemon

Feedreader: FeedDemon

In Kombination mit NewsGator könnte man die Feeds theoretisch auch online synchronisieren. Aber auch ohne einen Account zu erstellen, ist die Software, die es auch hier leider wieder nur in englischer Sprache gibt, eine Empfehlung wert!

Natürlich können die geladenen Feeds dann auch ohne Internetverbindung gelesen und beliebig lange gespeichert werden.

Fazit

Der, meiner Meinung nach, schnellste und praktischte Feedreader ist die Google Version. Voraussetzung ist natürlich ein Google Account!

Neben der deutschen Oberfläche, werden neue Nachrichten sehr zügig mit dem Feed synchronisiert und für immer gespeichert! Eine weitere Stärke ist die Suchfunktion!

Außerdem wird – im Gegensatz zur Software – kein Festplattenspeicherplatz und kaum Recourcen zur Anzeige der Nachrichten verbraucht.

Die Software hingegen, ist für Personen sehr gut, die viel unterwegs sind oder etwas gegen Googles Datensammlungsgelüste haben.

Abschluss

Ich hoffe, dieser Beitrag hat Dir ein wenig gefallen und geholfen zu verstehen was Feeds sind und wie man diese abonnieren kann.

Es wäre mir eine Ehre, wenn Du PcBeirat.de als Deinen ersten Feed aufnehmen würdest und somit immer kostenlos über Neuigkeiten auf dieser Seite informiert wirst.

Feedadresse: http://feeds.pcbeirat.de/pb-alles [LINK]

Teilen:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Google Buzz
  • Yigg

Zufällige Artikel auf PcBeirat.de


Nicht gefunden
  • Ein toller Beitrag! Darf ich den demnächst mal bei meiner Shoppingseite einbauen? Ich schreib dir noch eine Mail dazu…nächste Woche 😉

  • Ein toller Beitrag! Darf ich den demnächst mal bei meiner Shoppingseite einbauen? Ich schreib dir noch eine Mail dazu…nächste Woche 😉

  • Markus

    Klar, müsste wohl gehen 😉 Aber erst mal wünsch ich dir einen angenehmen Flug zurück nach Australien!

  • Markus

    Klar, müsste wohl gehen 😉 Aber erst mal wünsch ich dir einen angenehmen Flug zurück nach Australien!

  • Sebastian

    Wow! Eine kurze Einführung ist das zwar nicht aber trotzdem vielen Dank für diese sehr ausführliche Erklärung.

    Mich hat das Thema schon immer interessiert aber war irgendwie zu faul… und jetzt habe ich mich mal durchgearbeitet.

    Der Google Reader Account ist angelegt und deinen Feed habe ich auch schon hinzugefügt. Hoffentlich klappt alles!

  • Sebastian

    Wow! Eine kurze Einführung ist das zwar nicht aber trotzdem vielen Dank für diese sehr ausführliche Erklärung.

    Mich hat das Thema schon immer interessiert aber war irgendwie zu faul… und jetzt habe ich mich mal durchgearbeitet.

    Der Google Reader Account ist angelegt und deinen Feed habe ich auch schon hinzugefügt. Hoffentlich klappt alles!

  • Markus

    Hi Sebastian… Vielen Dank für das Lob!

    Schade, dass du die URL von deinem Blog nicht angegeben hat. (konnte ich an deiner E-Mail Adresse sehen)

    Den find ich nämlich ziemlich gut 🙂
    Aber vielleicht willst du ja auch ein bisschen Privatsphäre wahren…

    Freu mich sehr, dass mein Feed dein erster ist… das vergisst man doch nicht, oder? 🙂

  • Markus

    Hi Sebastian… Vielen Dank für das Lob!

    Schade, dass du die URL von deinem Blog nicht angegeben hat. (konnte ich an deiner E-Mail Adresse sehen)

    Den find ich nämlich ziemlich gut 🙂
    Aber vielleicht willst du ja auch ein bisschen Privatsphäre wahren…

    Freu mich sehr, dass mein Feed dein erster ist… das vergisst man doch nicht, oder? 🙂

  • Pingback: BokChoy.de » Ideen einen Tag zu hause perfekt zu genießen()

  • Pingback: Firefox: Interner Feedreader: Brief | PcBeirat.de()

  • Pingback: Was ist Adobe AIR eigentlich? | PcBeirat.de()

  • Pingback: Post-Neuinstallationsphase: 18 Programme die einfach drauf MÜSSEN | PcBeirat.de()

  • Pingback: Blogging-Plattform für Weltenbummler: loggel.com : BlogGezwitscher()

  • Pingback: #2 Google Reader (Screencast 008) | BlogGezwitscher()

  • Pingback: Snackr: Adobe Air Feedreader für News-Junkies | PcBeirat.de()